Das Surround Studio basiert auf dem  Dynamic OO Ansatz
Somit werden aus allen Bereichen der Software Entwicklung Technologien “angedockt”, ob nun Datenbank, Backend und Middleware oder auch Fronend /UI.
  • Alle Surround Module werden als OSGI Bundles (eclipse plugins) umgesetzt und daher wird auch die Eclipse IDE benutzt.
  • Beim Build ist es daher nahe liegend auf maven / tycho zu setzen um plugins, features and update sites zu bauen und deployen
  • Als Datastore werden zumindest elasticsearch als auch orientDB angebunden. Damit hat man einen schönen Mix von Documentstore für hierarchische Json Dokumente verlinkt durch eine (multimodale) Graphendatenbank
  •  akka and play scheinen ideal als Messaging und reaktives Webframework das leichtgewichtige vertx soll jedoch auch nicht fehlen.
  • Die Entwicklung der Dynamischen UIs wird neben Rich Client Technologien wie Eclipse RCP und javafx, auch moderne Javascript Webframeworks wie angular2 / Typescript und React streifen
  • Apache Karaf ist ideal für das dynamische Starten und Stoppen von  Bundles und daher der “OSGI Microservice Container”
  • Fitnesse ist ein hilfreiches Werkzeug zur Erstellung von webbasierten Akzeptanz Tests,
  • Als Continuous Integration bietet sich Jenkins an, eventuell wird jedoch auch eine Bamboo Pipeline von bitbucket.org benutzt
  • Sourcecode: https://bitbucket.org/virtualsurround/surround/src/master/