Play in a Band – Die kollektive Improvisation


 

Wenn man das passende Team für die Entwicklung des Surround Studios sucht, drängt sich recht schnell der Vergleich mit einer Band auf. Dabei rechtfertigen die Anforderungen nicht eine Umsetzung im Orchester mit den dort drigend nötigen Dirigenten der den gesamten Ablauf vorgibt. Nein eine Rythmusgruppe aus Bass, Drums und Piano kann alleine drauf los spielen. Eventuell können dann noch weitere “Solo -Instrumente” dazukommen. Aber auch ein Klaviertrio kann schon schöne Musik “entwickeln”.

 

Die Musikrichtung Jazz passt dabei gut im Vergleich zur Software Entwicklung. Denn die Problemlöser Software Entwickler suchen auch ständig nach neuem Wegen um möglichst schönen “clean code” zu erreichen. Und der knappe Projektrahmen erfordert nur zu oft ein gutes Improvisations-Talent. Ähnlich wie ein Musiker sollte ein Entwickler an seiner Technik üben, indem er immer wieder seine “Coding Katas” trainiert.

 

Die Rollen

Der Bassist setzt das Fundament um, auf dem die anderen aufbauen können – seine Entwicklerrolle ist der Datenbank Spezialist.

 

Der Drummer sorgt für den Rythmus und gibt so den Takt für die “musikalische Kommunikation” an – seine Entwicklerrolle ist der Backend/Middleware Entwickler.

 

Der Pianist erschafft mit seinen Harmonien die “Farben” im Zusammenspiel – seine Entwicklerrolle ist der Frontend/UI Entwickler.

 

Nun mag der eine oder andere denken, dass der Saxophon Solist der “Star” im Team ist. Aber weit gefehlt – es findet eine kollektive Improvisation statt und die Rythmusgruppe unterstützt den Solisten, so dass gemeinsam etwas besonderes gelingt.
Solch ein “Cross Functional Team” hat alles was man zur Erstellung des kompletten Produktes braucht und ist daher ideal für die Entwicklung von Micro Services und Self Contained Systems.

 

Mittlerweile gibt es Dank Steinberg Cubase auch die Möglichkeit ein virtuelles Studio umzusetzen indem Musilker übers Internet verbunden ihre Parts einspielen. Auch Home Recording  (Home Office) ist bezahlbar und man kann mit Band in a Box  einen beliebigen Standard – in hunderten von Styles – generieren lassen. Ähnlich ist es auch in der Software Entwicklung. Über Skype oder Teamviewer kann man rund um die Welt die entfernten Kollegen erreichen.

 

Eine besondere Aufstellung ist hier das “Virtuelle Team”: Es ist nicht nur eine verteiltes Team, man trifft sich auch an besonderen Orten – im Kaffee oder zum Mittagessen oder auch zu einer After-Work-Party. Oft hilft ein Gespräch über das “Drum herum” – den Surround – einen neuen leicht umzusetzenden Werg einzuschlagen.

 

Auch das virtual surround team auf bitbucket.org agiert in dieser Weise – mittels Miniimal Coding – um mit minimalem Aufwand eine gemeinsame schöne Lösung zu enwickeln.

 

Surround Setup

 

wir haben nun erfolgreich unseren Sprint-0 hinter uns gelassen. Den weiteren Fortschritt werden wir als Stop Motion Scrum vorführen